Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 Webcam

 

 

 

 Bauherrschaft

 

Bundesamt für Strassen ASTRA
Infrastrukturfiliale Thun
Uttigenstrasse 54
3600 Thun

058 / 468 24 00

Kontakt

Ein nachhaltiges und attraktives Projekt

Der Autobahnwerkhof Bern liegt am Schermenweg in unmittelbarer Nähe des Autobahndreiecks Wankdorf. Seine Lage ist für den Betrieb und Unterhalt der Nationalstrassen ideal.

Vor einigen Jahren hatte der Werkhof allerdings die Kapazitätsgrenze erreicht. Die bestehende Bausubstanz, die grösstenteils aus den 60er und 70er Jahren stammte, befand sich in einem kritischen Zustand. Das ASTRA entschied sich deshalb für einen Ersatzbau.

Basierend auf einer Projektstudie wurde das Generalplanerteam mittels eines zweistufigen Architekturwettbewerbs beschafft. Der Wettbewerb hatte zum Ziel, ein architektonisch und städtebaulich hochwertiges Projekt zu entwickeln, das bezüglich der Umwelt, der Erstellungs-, Betriebs- und Unterhaltskosten sowie des Raumbedarfs möglichst nachhaltig ist.

Zum Zug kam das Projekt "Linus" von Büro B, Architekten und Planer AG in Bern. Es sah ein elegantes, langgezogenes Gebäude mit geräumigen Hallen und einem darüberliegenden Bürotrakt vor.

Die Arbeiten starteten 2015. Die bestehenden Gebäude wurden bis auf die Einstellhalle schrittweise zurückgebaut und durch den Neubau mit ergänzenden Nebenbauten ersetzt. Das Hauptgebäude wurde als reiner Holzbau errichtet. Die Nebenbauten mit Unterständen, Tankstelle und Containerunterstand wurden auf Betonfundamenten in Holzbauweise erstellt.

Die Bauarbeiten

Die alten Werkhofgebäude wurden - mit Ausnahme der weiterverwendeten Anlageteile - schrittweise zurückgebaut und ersetzt. Die Arbeiten erfolgten unter Betrieb. Die Mitarbeiter des Autobahnwerkhofes mussten auch während der Bauphase in der Lage sein, ihre Aufgaben zu erfüllen (Betrieb und Unterhalt der Nationalstrassen inkl. Winterdienst).

Die Arbeiten dauerten insgesamt knapp dreieinhalb Jahre lang. Der Baustart erfolgte im Februar 2015, der Abschluss der Arbeiten und die Übergabe an den Betrieb erfolgte im Juni 2018.

Der Werkhof und die Umwelt

Der neue Werkhof setzt hohe Massstäbe hinsichtlich ökologischer Nachhaltigkeit. Neben einer stromsparenden LED-Beleuchtung und der Weiterverwendung einwandfreier Bauteile kann er auch mit folgenden Eigenschaften und Einrichtungen punkten:

 

 Grauwassernutzung
 Holzbauweise
 Holzschnitzelheizung 
 Photovoltaikanlage